• Startseite
Mittwoch, 20 Oktober 2021 19:15

Herbstübung 2021 der Feuerwehr Ried im Zillertal

Am Nachmittag des 16. Oktober 2021 absolvierte die Feuerwehr Ried im Zillertal eine Herbstübung mit mehreren Szenarien. So standen am Nachmittag neben einer gemeinsamen Übung drei weitere verschiedene „Einzel“-Übungen auf dem Plan, die von drei Gruppen abgearbeitet werden mussten.

Szenario 1:

Angenommener Gebäudebrand mit mehreren eingeschlossenen Personen 

Die Tätigkeiten bei dieser Übung umfasste das Vorgehen mit zwei Atemschutztrupps zur Menschenrettung von mehreren vermissten Personen und zum Innenangriff mittels HD-Strahlrohr, eines umfangreichen Außenangriffs zur Brandbekämpfung und zum Schutz der umliegenden Gebäude (Tischlereihalle), der Aufbau einer Wasserversorgung, der Aufbau einer ATS-Sammelstelle sowie die anschließende Belüftung des Gebäudes. 

Szenario 2:
Angenommener Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

In der Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Kaltenbach mit RFA (Bergeschere) wurde das Zusammenspiel bei einer solchen Einsatzlage trainiert und vertieft.
Ebenso wurde die Zusammenarbeit mit einem Notarzt trainiert zur optimalen, patientengerechten Rettung aus dem Fahrzeug. Weiteres beteiligte sich die PI Ried im Zillertal zur Verkehrssicherung und Einweisung der nachfolgenden Einsatzkräfte ein.
Die eingeschlossenen Personen wurden mittels Bergeschere befreit und unter Anweisung vom Notarzt jeweils möglichst schonend gerettet. 

Szenario 3:
Angenommene Hochwassersituation, Riedbach droht überzulaufen

Geübt wurde der schnelle Aufbau des modularen Hochwasserschutzsystems um einen raschen Schutz für die angrenzenden Häuser und im Endeffekt für den gesamten Ortsteil Taxach zu gewährleisten.  

Szenario 4:
Angenommene Eingeklemmte Person bei Arbeitstätigkeiten

Geübt wurde eine Rettung einer stark eingeklemmten Person unter einem Holzstapel und einer weiteren Person, die unter einem Bagger eingeklemmt war. Diese wurden mit Hebekissen möglichst schonend befreit. unter Baum eingeklemmt, diese wurde mittels Hebekissen geborgen und anschließend dem Rettungsdienst übergeben. 

 

Teilgenommen haben an der Herbstübung 46 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ried im Zillertal. Sieben Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenbach. Feuerwehrarzt und Notarzt Dr. Binder und eine Streife der Polizeiinspektion Ried im Zillertal.

Die Feuerwehr Ried bedankt sich bei allen Teilnehmern, der Feuerwehr Kaltenbach, der PI Ried, allen Beteiligten, die uns eine Übungsfläche zur Verfügung gestellt haben und bei der Übungsleitung unter Kommandanten Gregor Pircher für die optimal vorbereiteten Szenarien. 
Bericht: FF Ried im Zillertal FM Jakob Winter
Fotos: Zillertalfoto.at

 

Gelesen 213 mal

Notrufnummern

Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettung 144
Vergiftungszentrale +431 406 4343
Gehörlosen Notruf-SMS 0800 133 133

(c) Copyright BFV Schwaz
Alle Rechts vorbehalten.