• Startseite
Donnerstag, 17 Mai 2018 00:33

Übungsszenario: Verkehrsunfall im Harpfnerwand Tunnel, Person Eingeklemmt

geschrieben von

Mit diesen Schlagworten startete am 16.05.2018 gegen 19:15Uhr eine Gemeinschaftsübung der Freiwilligen Feuerwehren Mayrhofen, Ginzling, Finkenberg sowie der Betriebsfeuerwehr Verbund Mayrhofen.

 

Mittels schwerem Gerät und unter speziellen Langzeit Atemschutzgeräten (SSG) mit einer Einsatzdauer von bis zu 4 Stunden wurde die Erkundung und Menschenrettung begonnen.
Nach ca. 700 Meter des knapp 2600 Meter langen Tunnels konnten die beiden SSG Trupps zum Unfallort vordringen und den ersten Lagebericht an die Einsatzleitung melden.

„Auffahrunfall, 3 Fzg. beteiligt, 2 PKWs fuhren auf einen LKW auf.  Keine Rauchentwicklung, eine Person eingeklemmt, Ansprechbar. Eine weitere Person unter Schock“

Umgehend  nach dieser Meldung wurde mit der Menschrettung des eingeklemmten Fahrers begonnen.
Nur unter schwersten Bedingungen und mittels Bergeschere konnte der Fahrer aus dem stark deformierten Fahrzeugwrack geschnitten werden.
Der Fahrer des zweiten Fahrzeuges wurde leicht verletzt und stand unter Schock.

Die Eingeklemmte Person musste auf einem speziellen Transportgestell wieder 700 Meter aus dem Tunnel getragen werden, der noch unter Schock stehende Fahrer des 2. Fahrzeuges konnte den Tunnel selbstständig mit hilfe eines SSG Trupps verlassen.

Die Übung, welche unter genauer Beobachtung durch BFI OBR Geisler Stefan stattfand zeigte wieder einmal wie wichtig eine gute, enge und koordinierte Zusammenarbeit unter den beteiligten Feuerwehren ist.
7 Fahrzeuge, mehr als 35 speziell für den Tunneleinsatz ausgebildeten Mitgliedern der 4 Feuerwehren waren an der Übung beteiligt. Gegen 21 Uhr konnte der Tunnel für den Verkehr wieder Freigegeben werden.

Text und Bild: René Eberharter, ÖA BFV Schwaz

 

Gelesen 605 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 17 Mai 2018 01:08