• Startseite
Samstag, 27 Juli 2019 14:42

Ein großer Feiertag für die Feuerwehr Stans

Der 27. Juli 2019 wird wohl einen besonderen Platz in der Chronik der Feuerwehr Stans erhalten. Denn an diesem Samstag wurden gleich zwei nagelneue Fahrzeuge, ein Kommando- sowie ein Lastfahrzeug, und eine neue Tragkraftspritze mit kirchlichem Segen versehen und damit offiziell in Dienst gestellt.

Viel Prominenz aus Feuerwehrwesen und Politik, allen voran Landesfeuerwehrkommandant Peter Hölzl, Nationalrat Hermann Gahr, Bezirksfeuerwehrkommandant Jakob Unterladstätter, Bürgermeister Michael Huber und einige Gemeinderäte sowie die Stanser Bevölkerung und natürlich auch benachbarte und befreundete Feuerwehren wohnten der Feierlichkeit bei. Diese startete im Rahmen einer Feldmesse, zelebriert durch Dekan Stanislaus Majewski, bei herrlichem Wetter und einer tollen Kulisse bei der Laurentiuskirche. Und was wäre so ein Tag ohne Patinnen: Gräfin Katrin Goess-Enzenberg übernahm die Patenschaft für das Kommandofahrzeug, welches dem Mannschaftstransporter folgt, für welchen sie bereits 2001 die Patenschaft übernahm. Die Patin des LAST-Fahrzeuges ist Carmen Huber, die Gattin unseres Bürgermeisters und für die Tragkraftspritze erklärte sich Sarah Eberl, die Junior-Chefin der Gärnerei Lindner, bereit die Patenschaft zu übernehmen. Anschließend an den Festakt fand der Tag bei einem gemütlichen Frühschoppen seine Fortsetzung und am Abend mit einem Sommernachtsfest gemeinsam mit der Landjugend Stans seinen Ausklang.

Nach gut 20 Jahren und über 100.000 Kilometern, was für ein Feuerwehrfahrzeug doch recht beachtlich ist, entschied man sich im vergangenen Jahr, den Mannschaftstransporter zu ersetzen. Es häuften sich Reparaturkosten, welche nicht mehr tragbar waren. Auch das über 30 Jahre alte LAST-Fahrzeug, welches im Jahr 2011 von der Feuerwehr Jenbach übernommen wurde, hatte seine besten Zeiten gesehen. Und so entschied man sich, gleich beide Fahrzeuge auszutauschen, wobei durch die wachsenden Gewerbegebiete vom Mannschaftstransporter auf ein Kommandofahrzeug gewechselt wurde. Was dabei auch eine große Rolle spielte: Bei der Anschaffung der Fahrzeuge wurde besonders Bedacht auf die Erreichbarkeit des Georgenbergs gelegt, da dieser großzügig umgebaut, mit einer Brandmeldeanlage ausgestattet wurde und künftig den Patern aus Fiecht ein neues Zuhause bietet. Dabei erschwert die große Brücke mit ihrer Überdachung die Erreichbarkeit mit größeren Fahrzeugen. Somit war es auch ein Kriterium für beide neuen Fahrzeuge, diese Hürde zu meistern, was vom Aufbauhersteller auch bestens umgesetzt wurde.

Auch die neue Tragkraftspritze, welche ihr Vorgängermodell nach über 25 Jahren und dutzenden Einsatz- und Übungsstunden ersetzt, stärkt die Schlagkraft der Wehr erheblich. Die nagelneue Pumpe aus dem Hause Rosenbauer fördert gut 1600 Liter Wasser pro Minute, und das bei einem deutlich niedrigeren Lärmpegel.

Somit steht der Feuerwehr Stans nun ein hochmoderner Geräte- und Fuhrpark zur Verfügung, um die Sicherheit der Bevölkerung noch besser gewährleisten zu können.

Bericht und Bilder: OV Mathias Renn, FF Stans

Gelesen 335 mal