• Startseite
Samstag, 01 Dezember 2018 01:23

Dachstuhlbrand im Altenheim Schwaz - Vom Brandmeldealarm zum Großeinsatz

geschrieben von

Zu einem Brandmeldealarm im Altenwohnheim St. Josef wurde die Freiwillige Feuerwehr Schwaz am 30.11.2018 um 20:27 Uhr alarmiert.

 

Bereits beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen aus dem Dachstuhl des Gebäudes meterhohe Flammen. Umgehend ließ der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Schwaz von der Leitstelle Tirol Sirenenalarm auslösen und parallel dazu bereits weitere Einsatzkräfte nachalarmieren. 

Umgehend wurde mit der Evakuierung des obersten Stockwerkes begonnen. Da sich das Feuer sehr schnell ausbreitete und auch der Rauch durch das Gebäude zog entschloss sich der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Schwaz, ABI Hilmar Baumann das gesamte Gebäude räumen zu lassen. Eine Unterbringung der Heimbewohner wurde durch die Gemeinde Einsatzleitung, welche unter der Führung von Bgm. Hans Lintner vollständig anwesend war, in einer nahegelegenen Schule organisiert. Laut aktuellem Stand wurden 61 Bewohner und Mitarbeiter unverletzt ins Freie gebracht.

Gleichzeitig kämpften die Florianis gegen das Feuer am Dachstuhl an. Um ein Ausbreiten des Brandes auf das Hauptgebäude zu verhindern bekämpften die Freiwilligen Feuerwehren Schwaz, Eben, Wattens und Hall das Feuer von den jeweiligen Drehleitern aus. Durch die Freiwillige Feuerwehr Buch wurde ein Zubringerleitung vom Inn zum Brandobjekt mit insgesamt 32 B-Schläuchen, was einer Länge von 640m entspricht, verlegt.

Durch den nötigen Einsatz mehrerer Wasserwerfer gelangte auch eeine erhebliche Menge an Löschwasser in die unteren Geschoße. Der Großteil dieses Wasser wurde jedoch mit Hilfe mehrerer Wassersauger bereits wieder abgesaugt.

Um ca. 23:45 Uhr konnten die ersten Feuerwehren wieder von der Einsatzstelle abrücken.


Im Einsatz stehen:
FF Schwaz mit KDO, TLF, ULF, DLK, SRF, WLF3 mit AB Tank, WLF2 mit AB Atemschutz, MTF, LAST1
Btf Tyrolit mit LF, LAST, KLF
FF Stans mit TLF, LFB, MTF, LAST
FF Pill mit TLF, KLF1, KLF2
FF Vomp mit TLF, LFA, MTF
FF Buch mit TLF, LFB, KLF
FF Eben mit DLK, TLF, LFB
FF Wattens mit KDO, TLF, DLK, LFA Vögelsberg
FF Hall mit KDO, TLF, DLK
BFK Jakob Unterladstätter
BFK Stv Hansjörg Eberharter
BFI Stefan Geisler
LFI Alfons Gruber
9 Mann Lageführung BFV Schwaz - MTF Strass und LAST Uderns

GESAMT 13 Feuerwehren mit 39 Fahrzeuge und 279 Einsatzkräften

Stand: 01.12.2018 01:00 Uhr

 

BERICHT der Gemeindeeinsatzleitung Schwaz, im Auftrag des Bürgermeisters Dr. Hans Lintner

Die Bewohner des Heimes wurden in einem ersten Schritt in die Turnhalle der neuen Mittelschule, die sich 150 Meter vom Brandobjekt entfernt befindet, gebracht. Dort wurden sie vom Roten Kreuz erfasst, von Notärzten untersucht und anschließend entweder von Angehörigen abgeholt oder im Bezirkskrankenhaus Schwaz verbracht, weil dort genügend Bettenkapazitäten für die vorübergehende Aufnahme der Bewohner vorhanden sind.

Der Dachstuhl des südlichen Traktes ist total beschädigt, ebenso das dritte Obergeschoß weil sich das Feuer durch die Holzdecke nach unten fraß. Die Brandausbreitung in Richtung Nordflügel konnte unterbunden werden. Durch die Löscharbeiten ist in den oberen Geschoßen ein Wasserschaden entstanden, das Gebäude ist bis auf weiteres unbewohnbar.

Um den umfangreichen Einsatz zu koordinieren und die weiteren Maßnahmen, sowohl das Gebäude als auch die Bewohner betreffend abzustimmen, wurde die Gemeindeeinsatzleitung unter der Führung von Bürgermeister Dr. Hans Lintner einberufen.

Samstag früh wird ein Statiker das Gebäude begehen, dann können weitere Aussagen diesbezüglich getätigt werden.

Für jene Patienten, die nicht bei Angehörigen untergebracht werden können, werden Betten in den umliegenden Altenwohnheimen organisiert.

Die Angehörigen der im Krankenhaus untergebrachten Bewohner werden morgen AKTIV von den Mitarbeitern des Altersheimes über die weitere Vorgehensweise informiert.

Ankündigung: morgen um 10:30 Uhr findet eine Pressekonferenz im Feuerwehrgerätehaus Schwaz statt.

Weitere Anfragen den Einsatz betreffend bitte an den Pressesprecher der FF Schwaz richten.

Bei der Pressekonferenz werden die Einsatzleiter, die Heimleitung und der Bürgermeister für Interviews zur Verfügung stehen.

 

Bilder: BFV Schwaz und ZOOM Tirol - DANKE!

Gelesen 308 mal Letzte Änderung am Samstag, 01 Dezember 2018 09:22