• Startseite
Dienstag, 24 Mai 2022 11:23

Unwetter im Inntal rund um Jenbach

Der Montagabend war geprägt von mehreren Gewitterzellen, die durch Tirol zogen. Kurz nach 20:00 Uhr zogen aber besonders dunkle Wolken auf und starker Regen setzte ein, der auch einige Zeit anhielt.

Besonders betroffen war der Bereich Jenbach und die nähere Umgebung: allein in der Marktgemeinde musste die freiwillige Feuerwehr nicht weniger als 27 Einsätze bewältigen. Durch die enormen kurzzeitigen Regenmengen drang das Wasser in Tiefgaragen, Hauseingänge, diversen Räumlichkeiten, Wohnungen und Unterführungen ein. Unterstützt von der BTF Innio Jenbacher sowie der Freiwilligen Feuerwehr Buch standen ab 20:30 Uhr ca. 100 Mitglieder der Feuerwehren aus Jenbach und Buch mit allen verfügbaren Mitteln im Dauereinsatz. Da es im Bereich Kögelfeld und Ledergasse zu Erdrutschungen kam, wurde von Einsatzleiter HBI Alexander Aschenwald die Gemeinde Einsatzleitung einberufen. Dadurch konnte rasch schweres Gerät an diese beiden Einsatzstellen gebracht werden. Gegen 23.18 Uhr ging nach weiteren starken Niederschlägen eine Mure auf die Unterinntalstraße zwischen Jenbach und Stans ab, die einen Teil der Fahrbahn verlegte. Die Straße wurde nach Rücksprache mit der BH von der Polizei gesperrt. Auch in Wiesing standen mehrere Gebäude unter Wasser und mussten ausgepumpt werden. In Stans stand eine Bahnunterführung unter Wasser, da die eingebaute Pumpe der Wassermassen nicht mehr Herr werden konnte. Gut zwei Stunden Pumparbeit waren nötig, um die Straße wieder trockenzulegen. Zum Vorschein kamen anschließend einige Fahrzeug-Kennzeichen, die beim Durchfahren des ca. 70cm tiefen Wassers verloren gingen und anschließend der Polizei übergeben wurden. Ein Murenabgang in Vomp verlegte die Straße zum Vomper Berg, diese konnte mit schwerem Gerät in kurzer Zeit wieder freigemacht werden. Und auch in der Bezirkshauptstadt musste die Feuerwehr ausrücken, hier war es ein verstopfter Kanal, der geöffnet werden musste. Insgesamt mussten von den Feuerwehren 40 Einsätze abgearbeitet werden. 

Bilder: FF Jenbach, FF Stans, FF Wiesing
Bericht: FF Jenbach, BFV Schwaz

Gelesen 157 mal

Notrufnummern

Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettung 144
Vergiftungszentrale +431 406 4343
Gehörlosen Notruf-SMS 0800 133 133

(c) Copyright BFV Schwaz
Alle Rechts vorbehalten.